Baupartnerwahl – den Weg weisen Hausbesichtigungen

Damit aus dem Traum vom Eigenheim kein Albtraum wird, dreht sich vieles um die Auswahl des richtigen Hausanbieters. Doch davon gibt es viele. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie Sie die richtige Entscheidung treffen:

Der Traum vom eigenen Heim hat für viele Menschen einen besonderen Stellenwert. Damit aus diesem Traum kein Albtraum wird, kommt der Wahl des richtigen Baupartners entscheidende Bedeutung zu. Doch Hausanbieter gibt es viele. Wie also die richtige Entscheidung treffen?

Gemäß einer Auswertung des Bauherrenschutzbundes wählen Bauherren einen Baupartner vor allem wegen des „schlüsselfertigen Angebots aus einer Hand“ und einem „günstigen Festpreis“. Deshalb ist es für jeden Bauherren wichtig, sich vor der Entscheidung ein umfassendes Bild über seinen zukünftigen Baupartner zu verschaffen, seine fachliche Kompetenz und seine Leistungsfähigkeit.

DEN RICHTIGEN BAUPARTNER FINDEN

Bauinteressierte suchen heutzutage gerne im Internet, aber auch auf Messen oder in Musterhausparks nach dem Hausanbieter ihrer Wahl. Besser ist es, im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis oder am Arbeitsplatz nach Empfehlungen zu fragen. Wer hat schon gute Erfahrungen mit dem einen oder dem anderen Baupartner gemacht? Das ist die beste Basis für die eigene Wahl, auch wenn einem am Ende niemand diese Entscheidung abnehmen kann. Schließlich geht es beim eigenen Hausbauprojekt neben der Fachkompetenz auch um die persönliche Beziehung zum künftigen Baupartner. Man arbeitet für lange Zeit eng zusammen, da muss man sich einander auch vertrauen können.

Deshalb ist es wichtig, den Baupartner in einem ausführlichen persönlichen Gespräch nicht nur am Messestand oder im Musterhaus kennenzulernen, um festzustellen ob „die Chemie passt“ und ob der zukünftige Baupartner willens und in der Lage ist, auf die eigenen, individuellen Wünsche und Vorstellungen einzugehen. Von der Kompetenz dieser persönlichen Beratung können Sie bereits viel über die Seriosität einer Firma ableiten.

Dennoch sollte auch ein guter persönlicher Eindruck nicht in blindes Vertrauen ausarten. Die Baupartner von MYMassivhaus legen deshalb großen Wert darauf, dass sich Bauinteressierte bereits vor dem Erhalt eines Angebots mit anderen Bauherren austauschen. Die ideale Gelegenheit dazu bieten Hausbesichtigungen, entweder als individuell vereinbarter Referenztermin oder als organisierte Veranstaltung.

ERFAHRUNGSAUSTAUSCH BEI HAUSBESICHTIGUNGEN

Bei organisierten Besichtigungen von Rohbauten oder fast fertigen Neubauten bietet sich Bauinteressierten die Möglichkeit, sich über die Bau- und Betreuungsqualität eines Baupartners zu informieren und vor allem bestehende Bauherren über deren Erfahrungen mit der betreffenden Firma und ihren Mitarbeitern zu befragen. Neben einer Hausbesichtigung kann auch ein „Tag der offenen Tür“ bei einem Hausanbieter eine solche Gelegenheit sein, bei der zukünftige Eigenheimbesitzer auf andere Bauherren treffen und sich austauschen können.

Nur im Gespräch mit anderen Baufamilien, die bereits in ihrem Traumhaus wohnen, kann sich ein Bauinteressent vor Erhalt des Angebots ein Bild machen, ob er sich überhaupt auf das Angebot verlassen kann und nicht z.B. nach Vertragsabschluss das böse Erwachen über nicht genannte Nebenkosten kommt. Wie ist der Baupartner mit Fragen und Problemen umgegangen? Hatte der Bauleiter überhaupt ausreichend Zeit, sich um die Baustelle zu kümmern? Wurde der versprochene Einzugstermin eingehalten? Wie ist die Wertigkeit und Dauerhaftigkeit der Bauausführung?

Zukünftige Bauherren sollten sich die Gelegenheit zu einem solchen Austausch nicht nur nicht entgehen lassen, sondern im Gegenteil sogar darauf bestehen, vor Unterschrift unter einen Bauvertrag auf jeden Fall Referenzobjekte und Referenzbauherren kennenzulernen. Bei positivem Feedback wissen Sie, diesem Hausanbieter bzw. Baupartner können Sie vertrauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dachformen im Vergleich

Flachdach, Pultdach, Walmdach, klassisches Satteldach oder Zeltdach – die Dachform prägt die Optik eines Hauses und ist einer der größten Kostenfaktoren. Wir vergleichen und sagen Ihnen, was Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten:

Bebauungsplan verstehen ©MYM

Bebauungsplan verstehen

Der Bebauungsplan enthält alle Informationen über die erlaubte Bebauung, Bepflanzung und Benutzung eines Grundstücks. Beim Lesen des Bebauungsplans stößt man jedoch auf eine Menge Fachbegriffe und Abkürzungen, die nicht unbedingt selbsterklärend sind. Wir leisten im Folgenden Aufklärung, um einen Bebauungsplan nicht nur lesen, sondern auch verstehen zu können:

BVH-Buhl-WohnEssbereich-1024x768 ©MYM

Offene oder geschlossene Küche

Für viele Bauherren ist die Küche das Zentrum des künftigen Hauses. Hier wird nicht nur gekocht und gebacken, sondern auch gemeinsam gegessen und getrunken, und es werden gute Gespräche geführt. Da macht es Sinn, die Küche offen mit dem Wohn-/Essbereich zu verbinden. Aber ist eine offene Küche wirklich immer besser als eine geschlossene? Wir geben im Folgenden die Antwort

Bauen statt mieten ©Canva

Bauen statt mieten

Acht von zehn Deutschen träumen laut Umfragen davon, im eigenen Haus statt zur Miete zu wohnen. Und doch zögern viele, die es sich leisten könnten. Denn immer wieder hört und liest man Argumente, die vom Hausbau oder Wohnungskauf abraten. Wir widerlegen im Folgenden die gängigsten Vorbehalte gegen das Bauen:

Kostenfallen beim Hausbau vermeiden ©Canva

Kostenfallen beim Hausbau vermeiden

Ungeplante Kostenüberschreitung kommen auch beim privaten Hausbau vor. Umso wichtiger ist es daher, unvorhergesehene Kosten zu vermeiden. Wir geben Hilfestellung.

Kommen Sie Ihrem Traumhaus ein Stück näher