Haus bauen – Schritt für Schritt ins Traumhaus

Sie überlegen sich, das Projekt Hausbau anzugehen und stellen sich die Frage, wie der ideale Weg in die eigenen vier Wände aussieht, bis aus dem Haustraum das Traumhaus wird. Wir zeigen, mit welchen Schritten man sicher ins neugebaute Haus gelangt:

Sie überlegen sich, das Projekt Hausbau anzugehen? Dann stellt sich natürlich die Frage, wie sieht der ideale Weg in die eigenen vier Wände aus, bis aus dem Haustraum das Traumhaus wird. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, mit welchen konkreten Schritten Sie beim Haus bauen sicher in Ihr neugebautes Haus gelangen:

DAS BUDGET FÜR DEN HAUSBAU BESTIMMEN

Bevor Sie das Haus bauen, muss der finanzielle Rahmen stehen. Sie müssen entscheiden, welchen Teil Ihres Eigenkapitals Sie für das Projekt Hausbau einsetzen möchten. Aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen abzüglich Lebenshaltungskosten können Sie das mögliche Finanzierungsvolumen ableiten. Größter Hebel ist dabei die angesetzte Darlehensannuität, d.h. die prozentuale Höhe von Zins und Tilgung. Der Budgetrechner von MYMassivhaus hilft Ihnen ganz unverbindlich bei der Ermittlung Ihres persönlichen Hausbaubudgets. Verbindlicher wird das Gespräch mit der Bank oder Sparkasse, wenn es darum geht, eine konkrete Finanzierungszusage zu erhalten. Auf dieser Basis kann das erste Gespräch mit einem Baupartner Ihres Vertrauens stattfinden.

DIE EIGENEN WÜNSCHE ZU PAPIER BRINGEN

Sie können vorher natürlich auch unseren MYHausplaner herunterladen und erst einmal selbst Ihren Traum vom Haus auf dem Computer planen und gestalten. Sie können sich aber auch gleich an den richtigen Baupartner wenden, der für Sie Ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen in konkrete Pläne übersetzt. Im Idealfall folgen Sie bei der Wahl Ihres Baupartners der Empfehlung eines Freundes, Verwandten oder Arbeitskollegen, der oder die schon gute Erfahrungen mit dem betreffenden Unternehmen gemacht hat. Schon der erste Kontakt zum Baupartner entscheidet, ob sich gegenseitiges Vertrauen aufbaut. Dazu gehört seitens des Baupartners die Fähigkeit, sich überhaupt auf Ihre individuellen Wünsche einzulassen und in einen passenden Entwurf zu übersetzen. Andererseits gilt, dass Sie dem Baupartner ein möglichst präzises Bild davon vermitteln, wie Sie sich das Leben in Ihrem Traumhaus vorstellen und was Ihnen dabei wichtig ist. So sollte am Ende dieses ersten Gesprächs eine erste grobe Skizze als Grundlage stehen, wie Sie mit dem zur Verfügung stehenden Budget Ihr Haus bauen können.

REFERENZEN EINHOLEN

Im MYMASSIV®-Abwicklungssystem gehören sie als integraler Bestandteil zum Verkaufsprozess, die Referenzen von und das Gespräch mit anderen Bauherren. Nur im Austausch mit anderen Kunden, die mit dem Baupartner Ihrer Wahl bereits ihr Traumhaus gebaut haben, können Sie sich vergewissern, ob Sie sich beim Haus bauen auf diesen Partner verlassen können. Nur so erfahren Sie z.B., wie intensiv die Betreuung während der Bauzeit ist, ob Ihr Bauleiter als Ansprechpartner tatsächlich immer für Sie erreichbar ist oder wie andere Bauherren die Termintreue und die Qualität der Handwerkerleistungen beurteilen. Unterschreiben Sie also keinen Bauvertrag, ohne sich vorher Referenzen eingeholt und mit anderen Bauherren gesprochen zu haben.

DEM RICHTIGEN BAUPARTNER VERTRAUEN

Wissen Sie aufgrund von Empfehlungen und dem Austausch mit anderen Bauherren, dass ein Baupartner Ihr Vertrauen verdient, geht es im nächsten Schritt in einem oder mehreren Arbeitstreffen mit dem Baupartner darum, die erste Grobskizze in ein maßgeschneidertes Angebot für Ihr individuelles Traumhaus zu transformieren. Die Visualisierung Ihres Hausentwurfs in 3D, damit Sie und Ihre Familie sich das Haus besser vorstellen können, gehört heutzutage zum Standard. Bei den Baupartnern von MYMassivhaus können Sie zusammen mit dem Baupartner auch virtuell durch die einzelnen Räume Ihres Traumhauses spazieren und sich schon einmal im Inneren des Hauses umschauen. Beispiele dafür sehen Sie unter 360° Begehungen.

Neben der Visualisierung des Hausentwurfs ist auch die Transparenz des Angebots ein Kriterium bei der Wahl des richtigen Baupartners. Aus der Bau- und Leistungsbeschreibung sollte klar hervorgehen, welche Leistungen und Ausstattungen im Angebotspreis enthalten sind, was nicht enthalten ist und welche Nebenkosten z.B. für Hausanschlüsse oder Gebühren beim Haus bauen ungefähr noch zusätzlich anfallen. Haben Sie ein gutes Gefühl und passt der angebotene Pauschalpreis zu Ihrem Budget, steht einem erfolgreichen Vertragsabschluss nichts mehr im Weg.

ENTSPANNT INS PERSÖNLICHE TRAUMHAUS

Mit dem Baupartner Ihres Vertrauens entspannt das eigene Haus bauen. Nichts ist leichter als das, wenn es der richtige Partner ist. Im MYMASSIV®-System folgt nach der Vertragsunterzeichnung und der Einreichung des Bauantrags die Bemusterung Ihres Hauses bei den regionalen Ausstellungspartnern des Baupartners, und es findet die sogenannte Detailbesprechung mit Ihrem Bauleiter statt. Bei diesem Termin geht Ihr Bauleiter mit Ihnen die Ausführung Ihres Traumhauses nochmals detailliert durch. Deshalb sollte z.B. zu diesem Zeitpunkt auch Ihr Küchenplan vorliegen. Der Bauleiter gibt Ihnen bei der Detailbesprechung wichtige Hinweise und Anregungen, was Sie zu diesem Zeitpunkt beim Bau Ihres Hauses beachten müssen, um ein erfolgreiches Bauerlebnis zu haben.

Die eigentliche Bauphase beginnt mit einem feierlichen Spatenstich. Die Bauzeit ist geprägt durch einen regelmäßigen Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Bauleiter. Vom Büro aus und vor Ort auf der Baustelle koordiniert der Bauleiter die qualifizierten Fach-Handwerker aus der Region. Er führt Gütekontrollen durch und stellt sicher, dass Ihr Traumhaus nach den vertraglich vereinbarten Bedingungen meisterhaft gebaut wird. Bei den Baupartnern von MYMassivhaus steht Ihnen der Bauleiter während der gesamten Bauzeit jederzeit als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Er betreut aus Prinzip nur wenige Baustellen und sorgt mit Rat und Tat dafür, dass Sie zum vereinbarten Termin entspannt in Ihr schlüsselfertiges Traumhaus einziehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Dachformen im Vergleich

Flachdach, Pultdach, Walmdach, klassisches Satteldach oder Zeltdach – die Dachform prägt die Optik eines Hauses und ist einer der größten Kostenfaktoren. Wir vergleichen und sagen Ihnen, was Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten:

Bebauungsplan verstehen ©MYM

Bebauungsplan verstehen

Der Bebauungsplan enthält alle Informationen über die erlaubte Bebauung, Bepflanzung und Benutzung eines Grundstücks. Beim Lesen des Bebauungsplans stößt man jedoch auf eine Menge Fachbegriffe und Abkürzungen, die nicht unbedingt selbsterklärend sind. Wir leisten im Folgenden Aufklärung, um einen Bebauungsplan nicht nur lesen, sondern auch verstehen zu können:

BVH-Buhl-WohnEssbereich-1024x768 ©MYM

Offene oder geschlossene Küche

Für viele Bauherren ist die Küche das Zentrum des künftigen Hauses. Hier wird nicht nur gekocht und gebacken, sondern auch gemeinsam gegessen und getrunken, und es werden gute Gespräche geführt. Da macht es Sinn, die Küche offen mit dem Wohn-/Essbereich zu verbinden. Aber ist eine offene Küche wirklich immer besser als eine geschlossene? Wir geben im Folgenden die Antwort

Bauen statt mieten ©Canva

Bauen statt mieten

Acht von zehn Deutschen träumen laut Umfragen davon, im eigenen Haus statt zur Miete zu wohnen. Und doch zögern viele, die es sich leisten könnten. Denn immer wieder hört und liest man Argumente, die vom Hausbau oder Wohnungskauf abraten. Wir widerlegen im Folgenden die gängigsten Vorbehalte gegen das Bauen:

Kostenfallen beim Hausbau vermeiden ©Canva

Kostenfallen beim Hausbau vermeiden

Ungeplante Kostenüberschreitung kommen auch beim privaten Hausbau vor. Umso wichtiger ist es daher, unvorhergesehene Kosten zu vermeiden. Wir geben Hilfestellung.

Kommen Sie Ihrem Traumhaus ein Stück näher